• Wenn Sie sich nicht anmelden können, verwenden Sie bitte den Link zu Kontakt. Jemand wird Ihnen helfen können. Bitte geben Sie Ihren Mitgliedsnamen an, wenn Sie um Hilfe bitten.
    Verknüpfung

Vergesellschaftung Apistogramma Borelli?

siggi70

Fortgeschrittener
Registriert
31 Okt. 2010
Beiträge
709
Punkte Reaktionen
0
Ort
Großröhrsdorf
Hallo an alle!
Ich möchte gern in naher Zukunft ein Paar A.Borelli in einem 54l Becken pflegen. Hat denn jemand ein paar Vorschläge was man da dazusetzen könnte?

LG Siggi
 

Peter Dittrich

Fortgeschrittener
Registriert
21 Nov. 2007
Beiträge
418
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
jeden Salmler (natürlich keine Hoplias oder ähnliches) aber Neon etc. sind ok...ne kleine Truppe Panzerwels und fertig ist das Miniaquarium....aber ich glaube es wurden hier im Forum schon etwa 100 000 00 Tipps für Deine Frage gegeben...Du kannst aber auch zwei Paare in diesem Aquarium pflegen, nimm noch eine andere Art Apistogramma dazu und am besten wäre auch dem Männchen zwei oder auch drei oder vier Weiber anzubieten...Kauf dir ne kleine Gruppe und lass sie sich selber finden.

Besten Gruß,
Peter
 

IngoNeukölln

Fortgeschrittener
Registriert
11 Nov. 2009
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
Hallo,

was ich schon hatte in 54 l und als Kombi gut fand:
Vietnamesischer Kardinalfisch, Pseudepiplatys annulatus, Guppy, Hara jerdoni, Ecke Otocinclus (bei mir Pseudotocinclus sp. Recife)

Kleine, ruhige Salmler oder Barben gehen sicher meist auch. Auch sonst noch eher oberflächenorientiere Fische. A. borellii ist sehr flexibel bzgl. Wasserwerten und Temperatur, nur würde ich sie nicht dauerhaft zu warm halten (unter 25 Grad) - Perioden unter 20 Grad dienen aber meiner Meinung nach eher der Gesundheit (die Tiere kommen in der Natur bis weit in die Subtropen vor).

Ingo
 

IngoNeukölln

Fortgeschrittener
Registriert
11 Nov. 2009
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
Hallo Peter,

Guppenhaltung dieser sehr wenig aggressiven A.-Art klappt zwar auch meiner Erfahrung nach in 54 l, setzt aber eine sehr gute Strukturierung voraus, am besten auch noch ein Zweitbecken für den Notfall. Allerdings ist 2 Paare nie eine gute Idee, weil ein Tier dann durchgehend unterlegen ist, das andere dann 2 Weibchen im Großrevier hat.

Eine zweite Art in so einem kleinen Becken dazu zu setzen, wird kaum klappen.

Bei Salmlern würde ich bei so einem kleinen Becken schon lange vor Raubsalmlern Schluss machen und auch hektische, kleine Salmler ausschließen. Geht sicher irgendwie, aber bedeutet auch zusätzlichen Stress. Vor ca. 10 Jahren habe ich mit A. borellii und Schrägschwimmern in 54 l begonnen bei nur 1+2 A. borellii - wenn Junge geführt wurden, hatten die Salmler ca. 5x5 cm in irgendeiner Ecke. Mit den oben genannten Fischen gab es nie Probleme - ich denke, da sie nicht als Bedrohnung wahrgenommen werden für die Brut.

Ingo
 

siggi70

Fortgeschrittener
Registriert
31 Okt. 2010
Beiträge
709
Punkte Reaktionen
0
Ort
Großröhrsdorf
Hallo
Ne kleine Gruppe Borellis klingt auch nicht schlecht. Hatte da nur Bedenken weil es ja nur 54l sind.
Hab grad mal etwas gestöbert und an oberflächenorientierten Beifischen sollte was zu finden sein. Die Pseudepiplatys annulatus gefallen mir sehr gut.
An ne Gruppe Welse hatte ich auch gedacht. Hatte da schon C.Panda im Kopf aber hab nun schon einige Male gelesen das das wohl nicht funktioniert.

LG Siggi
 

IngoNeukölln

Fortgeschrittener
Registriert
11 Nov. 2009
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
Hallo,

Panzerwelse stressen halt die A. am Boden. Bei mehr als M+W würde ich auf keinen Fall welche nehmen.

Gute erfahrungen habe ich wie gesagt mit der Ecke Otocinclus (bis auf LDA25, mit denen es ähnlich Stress gab wie mit Panzerwelsen) und Hara j. Wobei Hara j. so ruhig ist, dass sie zwar die A. nicht stören, aber auch nur für den Halter geeignet sind, der es mag, einen skuril aussehenden Fisch irgendwo zwischen den Pflanzen suchen zu müssen.

Die P. annulatus waren bei mir immer allgemein in der Haltung recht anfällig, auch wenn sie in der Vergesellschaftung gut klappen.
http://scalare-online.de/aquaristik...formes/aplocheilidae/Epiplatys_annulatus.html

Gruppenhaltung klappt bei mir auch in 54 l. Becken ist aber extrem mit Wurzeln voll und vollgewuchert. Dann würde ich mich aber mit Beifischen sehr zurückhalten.

Ingo
 

siggi70

Fortgeschrittener
Registriert
31 Okt. 2010
Beiträge
709
Punkte Reaktionen
0
Ort
Großröhrsdorf
Hallo Ingo
Dann war wohl mein erster Gedanke mit einem Paar wohl doch der richtige. Ganz so "vollstopfen" wollte ich das Becken eigentlich nicht. Hatte an 1-2 mittlere Wurzeln,ein paar Steine, Kokosnusshälften und ne "relativ" dichte Bepflanzung gedacht die im Hintergrund bis an die bzw auf die Oberfläche reicht.
Dann wär deiner Ansicht nach A. Borelli 1/1, 5-6 Ecke Otocinclus und ein Schwarm Beifische funktionell?

LG Siggi
 

bjoern

Profi
Registriert
11 Apr. 2007
Beiträge
1.516
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
Hallo Siggi

Original von siggi70

Dann wär deiner Ansicht nach A. Borelli 1/1, 5-6 Ecke Otocinclus und ein Schwarm Beifische funktionell?

LG Siggi

ja maximal! Von einer Gruppen- oder Haremshaltung dieser Art rate ich bei dem kleinen Becken ganz dringend ab! Borellis kann man sehr gut paarweise pflegen. Ich selber hatte in meiner Anfängerzeit mal 1/3 in einem 54-Liter Becken, nach ein paar Monaten waren es nur noch 1/1. Das brütende, dominante Weibchen hatte ihre Konkurentinnen zu Tode gejagt :(. Von da an hatte ich sie immer paarweise, das ging super. Panzerwelse werden ebenfalls zu groß und sind zu quirlig für das kleine Becken (die Kombination hatte ich auch und habe sie bald aufgegeben). Mich persönlich nerven auch Salmler schnell, weil sie die Jungfische fressen. Gute Erfahrungen habe ich mit Poecilia wingei (Endler Guppy) gemacht, das sind nicht solche Räuber und sie sind auch weniger dominant als Salmler. Otocinclus geht wahrscheinlich, das Becken ist dann aber wirklich rappelvoll. Ich würde drauf verzichten, meist gerät bei so vollgepfropften Becken früher oder später was aus den Fugen. Das Netto-Volumen ist nicht besonders groß und so leidet die Wasserqualität schnell bei vielen Fischen. Abgesehen davon kann sich auf so engem Raum keine Art wirklich entfalten.

Viele Grüße

Björn
 

IngoNeukölln

Fortgeschrittener
Registriert
11 Nov. 2009
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
Hallo,

die halt:
http://www.wassernatur.de/hara.html

Bei nur einem Paar kannst du vielleicht auch eine Zwergpanzerwels-Art probieren. Ist zwar nicht ganz ideal, da etwas wusselig, aber bei entsprechender Einrichtung müsste das gehen.

Als Salmler fallen mir noch die ganzen Nannostomus-Arten ein. Vielleicht eher eine kleinere Art.

Die Erfahrungen von Björn habe ich noch nicht machen können. Meine A. borellii vermehren sich bei ca. 5/5 in 54 l und erreichen teils 3 Jahre alter. Auch hatte ich noch nie irgendwelche Probleme trotz aktuell ein paar Parotocinclus und Wildguppys als Beifische. Die Arten ignorieren sich eigentlich völlig und schränken sich dementsprechend auch nicht ein. Hängt aber natürlich immer von vielen Einflüssen ab - viel natürlich von der Einrichtung. In meinem Becken sieht man meistens keinen Fisch auf Anhieb.

Ingo
 

siggi70

Fortgeschrittener
Registriert
31 Okt. 2010
Beiträge
709
Punkte Reaktionen
0
Ort
Großröhrsdorf
Hallo
Mal angenommen ein Paar Borellis und nen Schwarm Endler. Mir gehen die Pandas nicht so richtig aus dem Kopf. wie müßte denn die Einrichtung aussehen wenn man es so versuchen würde?

LG Siggi
 

bjoern

Profi
Registriert
11 Apr. 2007
Beiträge
1.516
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
Hallo Siggi,

Pandapanzerwelse finde ich schon viel groß für Dein Aquarium. Wie Ingo schreibt, ganz evtl. Zwergpanzerwelse. Als Anfänger macht man leider oft den Fehler, viel zuviele verschiedene Fische in zu kleine Becken zu pferchen, weil man denkt, das Aquarium wird dadurch spannender und abwechslungsreicher. Leider ist genau das Gegenteil der Fall, wenn sich alle Fische nur gegenseitig stressen...
Ich habe hier ein 54 Liter Aquarium mit Enigmatochromis lucanusi und Japan Blue Guppies das klappt wunderbar und ist bestimmt nicht langweilig auch wenn es "nur" zwei Fischarten sind. Wenn Ingo schreibt, daß er 5,5 A, borelli in einem so kleinen Becken pflegt, kann es gut sein, daß das klappt, da ein gewißer Überbesatz manchmal gut funktioniert. Für Leute ohne Erfahrung mit
Zwergcichliden und ohne Ausweichbecken sollte man so ein Vorgehen aber nicht empfehlen.

Viele Grüße

Björn
 

siggi70

Fortgeschrittener
Registriert
31 Okt. 2010
Beiträge
709
Punkte Reaktionen
0
Ort
Großröhrsdorf
Hallo Björn
Ich hab sie mir ja auch schon abgeschminkt... leider. Aber ist ja nunmal nicht zu ändern, sollen sich ja schließlich alle wohlfühlen. Wie wäre es denn mit ner 5er Gruppe Corydoras habrosus? Die sind ne Nr kleiner. Wär das was für den Boden? Die Hara jerdoni sind nicht so nach meinem Geschmack.

LG Siggi
 

bjoern

Profi
Registriert
11 Apr. 2007
Beiträge
1.516
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
Hallo Siggi,

c. habrosus geht ganz evtl. Das quirlige Verhalten der Corydoras nervt die Apistogramma allerdings stark. Ich würde es nicht machen, andere vielleicht schon.

Viele Grüße

Björn
 

siggi70

Fortgeschrittener
Registriert
31 Okt. 2010
Beiträge
709
Punkte Reaktionen
0
Ort
Großröhrsdorf
Hallo
Also auch nicht ganz das Wahre was die Borellis betrifft. Da werd ich wohl noch bissl grübeln und stöbern müssen.
Die Einrichtung wie oben beschrieben sollte so ganz ok sein denk ich. Als Filter wollte ich nen Aquaball 60 oder nen CristalProfi i60 nehmen. Sollten leistungsmäßig beide iO sein.
Ist bei der Beleuchtung was zu beachten?

LG Siggi
 

bjoern

Profi
Registriert
11 Apr. 2007
Beiträge
1.516
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
Hallo Siggi,

Beleuchtung ist nichts Besonderes zu beachten, wichtig ist nur daß Du viele abgeschattete, nicht zu helle Bereiche hast, wo die Borellis sich sicher fühlen. Das läßt sich am besten bei normaler Beleuchtung durch Pflanzen, Steine und Wurzeln erreichen.

Bei der Filterung würde ich immer HMF empfehlen. Damit hast Du viel mehr Filteroberfläche als diese mickrigen Innenfilter. Zum Thema HMF gibt es hier etliche Threads.

Viele Grüße

Björn
 

siggi70

Fortgeschrittener
Registriert
31 Okt. 2010
Beiträge
709
Punkte Reaktionen
0
Ort
Großröhrsdorf
Hallo Björn
Zur Zeit ist die originale Beleutung drin, 1x11W. Die ist schon nicht zu hell und die dunkleren Bereiche entstehen,wie du schon sagst, durch Pflanzen und Einrichtung.
Zum HMF... biologisch nicht zu toppen aber die mechanische Reinigung?

LG Siggi :wink:
 

VoHa123

Wechselwasserverdunster
Registriert
27 Nov. 2010
Beiträge
1.067
Punkte Reaktionen
0
Ort
Flensburg
Tach Siggi,
die mechanische Filterung kannst du erreichen indem du den Aquaball z.B. in den HMF reinstellst. Der übernimmt dann den Teil, während die Matte den biologischen Teil übernimmt. Hatte ich damals bei meinem 54er auch so laufen und ging wunderbar. Kleinen Schlauch und Ausströmerrohr an den Kopf des Aquaballs gepfrimmelt und schon brauchte ich auch keine Extra-Pumpe mehr.
Die einzigen Nachteile des HMF sind der Platzverlust (Schwimmraum), und die Möglichkeit das du irgendwann Planarien hast. Die werden aber eigentlich nur Garnelen gefährlich, soweit ich weiss. Ob die auch eventuelle Gelege angehen weiss ich nicht. Achja, bei Verwendunng von HMF dran denken dir unten eine Sandblende einzusetzen. Dann rutscht dir später der Sand / Kies nicht in die Kammer wenn du die Matte mal reinigen willst.
Nochmal zu den Corys: ich hatte früher mal eine Zeitlang A. borelli & M. ramirezzis zusammen mit Corys & Ancistren. Nenene, no go. Da kam keine Stimmung zum Laichen auf weil die Corys echt "schmerzfrei" sind und sich nicht beeindrucken lassen. Die wuseln einfach weiter rum während dann die ZBBs echt genervt sind.
Ich werde es demnächst mal mit Otocinclus probieren. Wurde mir hier empfohlen. Also dann mal schauen.
 

siggi70

Fortgeschrittener
Registriert
31 Okt. 2010
Beiträge
709
Punkte Reaktionen
0
Ort
Großröhrsdorf
Hallo Volkmar

Das mit den Otocinclus hat man ja auch schon in gewisser Weise abgeraten. Wies aussieht werd ich wohl die Welse ganz weglassen.
Zum Filter, ich werd mal mit nem HMF probieren. Wollt mir allerdings nen mobilen fertigen holen, da wird nichts mit dahinter stellen. Hab noch kleine Ancistrus drin jetzt in dem Becken,da stell ich ihn einfach dazu und spar mir die Einlaufphase nach dem Umbau.

LG Siggi
 
Oben