• Wenn Sie sich nicht anmelden können, verwenden Sie bitte den Link zu Kontakt. Jemand wird Ihnen helfen können. Bitte geben Sie Ihren Mitgliedsnamen an, wenn Sie um Hilfe bitten.
    Verknüpfung

Schmetterlingsbuntbarsch // Mikrogeophagus Ramirezi // Mindestanforderungen

DoroundRudi

Meister
Registriert
21 Feb. 2008
Beiträge
2.778
Punkte Reaktionen
0
Ort
83395 Freilassing
Hi Dirk,

hübscher Würfel, aber ich bleibe weiter bei einem klaren "Nein".

Du kannst es schon machen, aber ich hätte an deiner Stelle Bauchschmerzen, was die Grundfläche angeht. Wenn sich das Päärchen mal verkracht, hat das Weibchen null Rückzugsmöglichkeiten, von Fluchtdistanz mal ganz abgesehen.

Warum hast du nicht einfach das Kastel ein Stück nach vorne gerückt und zumindest ein längliches Becken mit weniger Höhe genommen ?( ? Da wären die 64l für ein Päärchen mit einigen Beifischen optimal gewesen.
 

IngoNeukölln

Fortgeschrittener
Registriert
11 Nov. 2009
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
Hallo,

das Becken hat ca. 90% der Grundfläche eines Standard-60er Beckens. So, wie das Becken eingerichtet ist,braucht man allerdings nicht über Mindestgröße für Zwergbuntbarsche diskutieren.

Ingo
 

DoroundRudi

Meister
Registriert
21 Feb. 2008
Beiträge
2.778
Punkte Reaktionen
0
Ort
83395 Freilassing
Hi Ingo,

sorry, hab mich falsch ausgedrückt. Das mit der Grundfläche ist schon klar, dennoch bin ich der Meinung, daß ein Würfel dieser Größe weniger geeignet ist als ein Becken mit 60cm Kantenlänge und dafür weniger Tiefe und Höhe.

Wenn ich mir einen bestimmten Cichliden oder auch andere Zierfische unbedingt einbilde richte ich mich mit den Beckenmaßen und der Gestaltung des Beckens an die zukünftigen Bewohner und gehe nicht danach, daß das Aquarium zwingend auf ein vorhandenes Möbelstück passen muß :whistling: .

Ich hab auch meine Leichen im Keller, wie wahrscheinlich jeder von uns, aber ich habe draus gelernt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

VoHa123

Wechselwasserverdunster
Registriert
27 Nov. 2010
Beiträge
1.067
Punkte Reaktionen
0
Ort
Flensburg
Moinsen,

was die SBBs angeht stimme ich zu: da sollte in jedem Falle eine grössere Grundfläche vorhanden sein. Was ist den mit Apistos (Apistogrammas)? Wird man wahrscheinlich wieder Probleme mit den Wasserwerten bekommen, oder?
 

DoroundRudi

Meister
Registriert
21 Feb. 2008
Beiträge
2.778
Punkte Reaktionen
0
Ort
83395 Freilassing
Hi Volkmar,

meiner Meinung nach sollten auch Apistogramma erst ab einer 60er Kantenlänge gepflegt werden (Manche Arten erst ab 80cm). Da sind die Männchen eher noch ruppiger und man hält viele Arten vorzugsweise im Harem, was meiner Meinung nach bei diesem Beckenformat sogar noch suboptimaler ist als bei den M. ramirezi. Wie gesagt, machen kann man Vieles, aber man sollte eben die Bedürfnisse der Tiere nicht ausser Acht lassen.
 

Dirk76

registrierte Benutzerin
Registriert
11 Okt. 2011
Beiträge
41
Punkte Reaktionen
0
Ort
Seevetal
Der Grund für das Aquarium ist einfach.
Es war noch da.

Das habe ich mir nicht neu gekauft sondern stand auf dem Dachboden.
Nach 2 Stündiger Reinigung mit Zitronensäure sieht es auch wieder aus wie neu.

Im Moment sollen da eh noch keine Schmetterlinge rein.
Die Pflanzen sollen erst mal wachsen.
Besonders die im Hintergrund.

Also ist es deiner Meinung nach 50 / 50
Ein harmonierendes paar kann klappen aber wie in jeder Ehe gibt es zoff und dann... :cursing:
 

DoroundRudi

Meister
Registriert
21 Feb. 2008
Beiträge
2.778
Punkte Reaktionen
0
Ort
83395 Freilassing
Hi Dirk,

du bist echt hartnäckig :whistling: .

Ich rate dir komplett ab, irgendwelche Zwergcichliden in den Würfel zu setzen. Klappen kann ein harmonisches Paar schon, aber eine Ideallösung ist es halt doch in keinster Weise. Fall´s du es auf Teufel komm raus probieren willst, nimm bitte die Steine wieder raus und ersetze sie durch verzweigte Wurzeln und ein paar flache Flusskiesel, auf denen sie ablaichen können.
 

Dirk76

registrierte Benutzerin
Registriert
11 Okt. 2011
Beiträge
41
Punkte Reaktionen
0
Ort
Seevetal
Ich sehe schon.
Es läuft auf Plan B hinaus..

Aber was war das noch?

Ich werde dann Berichten!
 

Rainer54

Fortgeschrittener
Registriert
17 Okt. 2009
Beiträge
117
Punkte Reaktionen
0
Ort
Schönborn
Hi,
M.ramirezi ist kein Schwarzwasserfisch, kommt aus flachen und warmen Gewässern mit klarem Wasser. Benötigt aber unbedingt sehr weiches Wasser.
Das größte Problem ist aber, dass im Handel kaum gesunde Tiere zu bekommen sind. Die meisten Tiere sind bakteriell verseucht, sind in Medikamentenbrühe augezogen worden und meist schon viel zu alt.
Das Becken ist für eine dauerhafte Haltung absolut nicht geeignet.
 

Rainer54

Fortgeschrittener
Registriert
17 Okt. 2009
Beiträge
117
Punkte Reaktionen
0
Ort
Schönborn
Hi,
Ich hoffe, ich habe nichts überlesen, aber der genannte Fluss wird als:
a river of moderately black waters
beschrieben. Wobei man natürlich immer fließende Grenzen haben wird. Ein richtiger Schwarzwasserfluss mit extrem niedrigem ph-Wert ist das aber bestimmt nicht.
Römer schreibt im Cichlidenatlas:
konnten fast ausschließlich in Klarwasser angetroffen werden... über26 bis zu 35°C... ph4,5 - 6,5
Auch Staeck und andere nennen Weiß- und Klarwasserbiotope.
Man könnte jetzt natürlich drüber streiten wo Klarwasser aufhört und Schwarzwasser anfängt. Nach allen Erfahrungen die ich früher mit dieser Art im Aquarium gemacht habe, ist es bestimmt kein Schwarzwasserspezialist der extrem niedrige ph-Werte benötigt. Weich und warm genügt!
Das größte Problem bei diesen Fischen ist immer noch überhaupt gesunde Tiere zu bekommen.
Gruß Rainer
 
E

Edilhcic

Guest
Hallo Rainer,
Das größte Problem ist aber, dass im Handel kaum gesunde Tiere zu bekommen sind. Die meisten Tiere sind bakteriell verseucht, sind in Medikamentenbrühe augezogen worden und meist schon viel zu alt.
hast du für diese Aussagen seriöse Quellen? Klar in den Foren liest man recht viel über die Zustände bei den SBB und im Handel sieht man selten SBB die nicht gut im Wasser stehen aber eine seriöse Quelle würde mich schon interessieren. Nicht das ich deine Aussage nicht glaube aber das Thema interessiert mich im Allgemeinen schon recht sehr.
 

IngoNeukölln

Fortgeschrittener
Registriert
11 Nov. 2009
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
Hallo Rainer,

ein weiterer Nachweis für das Vorkommen in Schwarzwasser.
http://aquaticecology.tamu.edu/files/2012/07/ArringtonWinemiller_JNABS.pdf
http://www.assw2006.de/zierfische/zwergbuntbarsch-verbreitung/

Wenn in einer wissenschaftlichen Veröffentlichung von Schwarzwasser geschrieben wird, werden die das wohl auch so meinen. Wissenschaftlichen Habitatuntersuchungen vertraue ich ehrlich gesagt auch mehr als den Angaben in aquaristischen Lexika (auch wenn diese auf Zwergbuntbarsche spezialisiert sind). Hier gibt es übrigens schöne Bilder von den Morichito-Biotopen im genannten Fluss, wo man die Färbung deutlich sieht:
http://www.aquatic-experts.com/ESPANOL/rio_cano_la_guardia_ES.html

Schwarzwasser ist jetzt auch nicht zwingend extrem sauer (unter Rivers/comparison):
http://www.amazonian-fish.co.uk/

Dass die Tiere extreme pH-Werte brauchen, habe ich auch nicht behauptet. Ist eh bei den wenigsten Fischen der Fall und grundsätzlich kommt es beim pH auch meist nur auf abgeleitete Eigenschaften drauf an, nämlich die Keimrate/-zusammensetzung. Und das auch vor allem für die Zucht. Gibt es einen schönen Artikel drüber - Schwarzwasser aus der Sicht der Fische in der DATZ -, der aber leider nicht mehr online zugänglich ist. Für M. ramirezi kenne ich sogar Zuchtberichte in mittelhartem und neutralem Wasser.

Ingo
 

Rainer54

Fortgeschrittener
Registriert
17 Okt. 2009
Beiträge
117
Punkte Reaktionen
0
Ort
Schönborn
Hi,
hast du für diese Aussagen seriöse Quellen?
ich kann nur davon ausgehen, was ich in den letzten Jahren im Zoohandel und auf diversen Börsen gesehen habe. Da waren ebenso wie beim Zwergfadenfisch kaum gesunde Tiere dabei. Eigentlich ein Jammer, diese beiden attraktiven Arten gehören zum Standardangebot und die Qualität ist so mau wie bei einem Wiesenhof-Hähnchen ;(
Gibt es einen schönen Artikel drüber - Schwarzwasser aus der Sicht der Fische in der DATZ
kenn ich, einer der besten Artikel die jemals in der DATZ gedruckt wurden. Da muss man unseren VDA-Chef mal kräftig für loben :top:
Gruß Rainer
 

Dirk76

registrierte Benutzerin
Registriert
11 Okt. 2011
Beiträge
41
Punkte Reaktionen
0
Ort
Seevetal
Moin,

Der Schmetterling hat es dann doch nicht ins Becken geschafft.
Sondern es sind ein paar coole Platys(6 Stück), Endler Guppys(3 Stück) und CPO (3 Stück )eingezogen

Eigentlich bin ich so recht zufrieden. (erstmal)
 

Anhänge

  • 20121015_210815.jpg
    20121015_210815.jpg
    59 KB · Aufrufe: 20
  • 20121015_210926.jpg
    20121015_210926.jpg
    44,3 KB · Aufrufe: 13
  • 20121016_063533.jpg
    20121016_063533.jpg
    34,3 KB · Aufrufe: 13

Neueste Beiträge

Oben