• Wenn Sie sich nicht anmelden können, verwenden Sie bitte den Link zu Kontakt. Jemand wird Ihnen helfen können. Bitte geben Sie Ihren Mitgliedsnamen an, wenn Sie um Hilfe bitten.
    Verknüpfung

Mein erstes Südamerika Becken - 200x50x60 (600 Liter) - Fokus Geophagus

Hornichiwa

registrierte Benutzerin
Registriert
29 Jan. 2022
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Hallo liebes Forum,

zuerst möchte ich mich kurz vorstellen :)
Mein Name ist Daniel, bin 31 Jahre alt und komme aus Fürth.
Aquarien hab ich seitdem ich ein Kind war. Mit dem Alter sind dann auch die Becken mitgewachsen.
Die letzten 10 Jahre hatte ich eigentlich nur Malawi bzw. Tanganjika Becken - zuletzt über längere Zeit hinweg Frontosa Blue Zaire.
Mir gefällt ihre friedliche Art, allerdings sind sie zu große Schisser und zu ruhig.

Nun möchte ich mal etwas ganz anderes ausprobieren und hab auf YT ein Video mit Geophagus Sveni gesehen und war sofort verliebt.
Die Mischung aus dem aktiven und trotzdem friedlichen Verhalten gefällt mir sehr.

Ich habe jetzt schon einiges im Internet gelesen und mich schlau gemacht, allerdings bin ich mir trotzdem noch sehr unsicher in vielen Dingen.
(Hybridgefahr, Besatzdichte, Mindestgröße, ...)

Eckdaten zum Becken
200x50(b)x60(h) - 600 Liter stehen zur Verfügung
Eingerichtet mit Sand
Große Wurzeln sowie ein paar Pflanzen sollen das Becken gestalten.

Gefiltert wird mit dem Fluval FX6

Gibt es bei den Wurzeln irgendetwas zu beachten? Moorkien oder Mangroven hatte ich im Kopf.


Arten, die mir gefallen
Folgende Arten habe ich gefunden, die ich sehr ansprechend finde.
Ich bin hier natürlich für alle Tipps und Ergänzungen dankbar, da ich wahrscheinlich nur einen Bruchteil der Arten gefunden habe.

Geophagus Sveni
Geophagus Tapajos "Red Head"
-> ich glaube der Sveni gefällt mir aber etwas besser von der Beschreibung und vom Aussehen

Heros efasciatus
Hypselecara Temporalis

Rotkopfsalmler
(waren damals immer meine Lieblingssalmler, andere Salmler Arten kommen eher nicht in Frage)

Corydoras Schwartzi
Corydoras Adolfoi


Kann man aus den o.g. Arten einen guten Besatz für die Beckengröße zusammenstellen?
Die Heros und die Hypselecara scheinen ja eine stattliche Größe zu erreichen, lt. Internet sind die Mindest-Beckengrößen aber trotzdem relativ weit unten angesetzt (300-400 Liter), das irritiert mich etwas.


Folgende Besatzideen habe ich mir nun überlegt.

Vorschlag 1
-8 Geophagus Sveni (oder Red Heads)
-50 Rotkopfsalmler
-15 Corydoras Schwartzi
-ggf. ein paar L-Welse

->Enden die Rotkopfsalmler als Futter? Hab da unterschiedliche Meinungen gelesen

Vorschlag 2
-6 Geophagus Sveni
-6 Geophagus Red Heads
-15 Corydoras Schwartzi
-ggf. ein paar L-Welse

->besteht hier Hybrid Gefahr? Auch hier scheint eine Kombination möglich zu sein, anders als im Malawi Bereich

Vorschlag 3
-6 Geophagus Sveni
-4 Heros Efasciatus
-2 Hypselecara Temporalis
-15 Corydoras Schwartzi

->ist das zu viel für das Becken?

Was haltet Ihr von den drei Vorschlägen?
Und wie gesagt, ich bin für alle Tipps und Ideen offen.

So erstmal genug Text.
Danke Euch fürs Durchlesen und für die Hilfe

Viele Grüße
Daniel
 

Math`l

Fortgeschrittener
Registriert
19 Jan. 2009
Beiträge
562
Punkte Reaktionen
0
Ort
Oderwitz/Oberlausitz
Moin Daniel,
es freut mich, dass Du dich für Geophagen interessierst. Ich bin auch immer wieder begeistert von der Optik sowie dem Verhalten allgemein. Aber ebenso halte ich seit vielen Jahren große Mittelamerikaner. Sind ein anderes Kaliber und auch eine andere Geschichte.
Nun zu deinen Fragen:
Bei Vorschlag 1 würde ich die sveni auf 6 Tiere reduzieren, da sie recht groß werden und das Aquarium mit einer Tiefe von 50 cm nicht ganz so optimal ist. Meine sveni vergriffen sich nie an kleinen Fischen, obwohl sie ganz schöne Futterbrocken vertilgen können. Bei anderen Erdfressern hatte ich gerade mit den Rotköpfen ein teures Fischfutter gereicht.
Vorschlag 2 würde ich 2 Arten Erdfresser mit insgesamt 12 Stück als zu viel ansehen. Und auch noch das Gewusel von 15 Cory`s ....? Bei Geophagen besteht die Gefahr einer Hybridisierung aber nicht.
Beim Vorschlag 3 würde ich nur eine andere Cichlidenart wählen. Vor allem sollte man bedenken, dass die temporale eine beeindruckende Größe erreichen und große Stinte sowie andere Brocken mit Leichtigkeit im Maul verschwinden. Vom Verhalten sind sie aber den Erdfressern gegenüber friedlich. Halte sie in 2 Becken zusammen mit Geophagen und Satanoperca-Arten.
Beste Grüße von Mathias
 

Hornichiwa

registrierte Benutzerin
Registriert
29 Jan. 2022
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Hallo Mathias,

vielen Dank für deine Antwort! :)

Also bleiben nur noch zwei Varianten.

V1
-6 Geophagus Sveni (oder Red Heads)
-50 Rotkopfsalmler
-15 Corydoras Schwartzi
-ggf. ein paar L-Welse

V2
-6 Geophagus Sveni
-4 Heros Efasciatus
-15 Corydoras Schwartzi

Tendenziell sehe ich mich eher bei V2 mit zwei größeren Arten und kein Salmler Schwarm.
Passt das so, oder ist da am Boden zu viel los?
Und harmonieren die Geos mit den Heros? Über die Heros lese ich unterschiedliche Dinge..

Gibt es vielleicht noch Arten für weiter oben, die ich komplett übersehe?
Ich habe gerade den acarichthys heckelii gefunden, der gefällt mir optisch auch sehr gut.

Mesonauta les ich oft, aber die gefallen mir nicht so gut muss ich sagen.

Danke Dir/Euch und LG
Daniel
 

Math`l

Fortgeschrittener
Registriert
19 Jan. 2009
Beiträge
562
Punkte Reaktionen
0
Ort
Oderwitz/Oberlausitz
Moin Daniel,
Mesonauta insignis hätte ich jetzt vorgeschlagen, aber die findest Du ja nicht so toll. Bisher hatte ich nur Heros liberifer, sp. Rotkeil und den "echten" severus mit Erdfressern vergesellschaftet. Allesamt große Vertreter dieser Gattung. Heros efasciatus hatte ich bisher nicht, sind für mich die unscheinbarste Heros-Art.
Acarichthys heckelii passen auch gut zu Geophagen und man kann auch mittelgroße Crenicichla-Arten (z.B. 1 Paar saxatilis) dazu setzen. Meine G. sveni halten sich oft auch in den mittleren Wasserschichten auf.
Beste Grüße von Mathias
 

Telarien

Fortgeschrittener
Registriert
24 März 2009
Beiträge
424
Punkte Reaktionen
0
Ort
Düsseldorf
Hi Daniel,

deine Planung hört sich ziemlich gut an. Bei deiner Beckengröße geht auch der sveni, Tapajos red head bleibt ja deutlich kleiner.

ich habe in 130x60x45 Red Heads mit Rautenflecksalmlern und Corydoras sterbaii. Da Du auch über L-Welse nachdenkst, sollten alle Tiere etwas höhere Temperaturen gut vertragen. Bei der Bepflanzung klappt es bei mir sehr gut mit der Hammerschlag-Cryptocoryne.

Was ich leider wegen meiner 45er Höhe nicht mehr halten kann, war die Kombination Geophagus mit Skalaren. Passt optisch und vom Verhalten einfach gut.
 

doldi

Fortgeschrittener
Registriert
24 Mai 2010
Beiträge
101
Punkte Reaktionen
0
Ort
Nürnberg
Hi Daniel

wie wäre es denn mit Satanoperca, sind mM nach äußerst verträglich und sehr attraktiv.
Ich halte vier Satanoperca mit Uarus und das klappt hervorragend.
Ich komme aus dem südlichen Nürnberg, kannst Dir gerne mal ansehen



Gruß Doldi
 

Hornichiwa

registrierte Benutzerin
Registriert
29 Jan. 2022
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen und danke für die neuen Ideen! :)

Sowohl die Uarus als auch die Satanoperca standen sogar auf meiner Liste weil sie mir richtig gut gefallen.
Aber die werden beide so riesig und irgendwie kann ich mir die bei 50cm Beckentiefe gar nicht so richtig vorstellen :/

pflegst du die Tiere in Nürnberger Leitungswasser? Das ist auch noch so ein Thema, über das ich mir Gedanken mache..

Und ich tendiere gerade zu folgendem Besatz.

6 Geophagus Sveni
5 Maroni Buntbarsche
30 Rotkopfsalmler
+ vielleicht ein paar Welse

alternativ
6 Geophagus Sveni
5 Maroni Buntbarsche
2 Heros oder eine der beiden von Dir genannten Arten

Hab die Maronis irgendwie für mich entdeckt :)

LG
Daniel
 

Hornichiwa

registrierte Benutzerin
Registriert
29 Jan. 2022
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Guten Abend zusammen,

damit in diesem Thread auch mal ein paar Bilder reinkommen gibts heute die ersten Fotos vom Becken.

Das Becken läuft schon länger (war ja ein Frontosa Becken), heißt der Filter ist eigentlich eingefahren.
Heute sind die Wurzeln eingezogen. Die lagen ein paar Tage in der Regentonne und bleiben leider noch nicht unten.
Die Anordnung ist jetzt total beliebig, einfach damit ich Steine oben drauf legen kann - aber sieht so eigentlich auch schon ganz nett aus.
Das sind rote Moorwurzeln und von der Menge her bin ich eigentlich schon zufrieden.

Nächsten Schritte:
-25 Kilo Sand sind nochmal bestellt, der reicht so nicht aus

-Pflanzen sind bestellt
Hintergrund: Vallisneria Americana & Cryptocoryne Usteriana
Aufsetzer: diverse Anubien, Javafarn und Bucephalandra
Und dann noch eine Cryptocoryne für den Boden, mal sehen ob das klappt.
(Alles was in den Boden eingepflanzt wird soll mit kleineren Steinen gesichert werden)

-Eine neue Beleuchtung habe ich ebenfalls bestellt.
Schade um das Geld, das wird nochmal ein großer Kostenfaktor. Aber mit der aktuellen blaulastigen Beleuchtung bekomm ich kein authentisches Becken hin - weder für Fische, noch für Pflanzen.

PS: ich verkaufe meine Malawi LED Leiste (mit Dimmer und Sonnenauf- und Untergang Funktion) - falls jemand Interesse hat also einfach melden :)


Das ganze Zeug kommt im Laufe der Woche, bin schon sehr gespannt :) und hoffe die Wurzeln bleiben bald ohne Steine unten.

LG
Daniel

IMG_5686.jpeg

IMG_5687.jpeg
IMG_5688.jpeg
 

Anhänge

  • IMG_5686.jpeg
    IMG_5686.jpeg
    550,1 KB · Aufrufe: 20
  • IMG_5687.jpeg
    IMG_5687.jpeg
    668,5 KB · Aufrufe: 16
  • IMG_5688.jpeg
    IMG_5688.jpeg
    651,3 KB · Aufrufe: 17

börni

Fortgeschrittener
Registriert
7 Apr. 2008
Beiträge
874
Punkte Reaktionen
0
Ort
Meckenheim
Hallo Daniel ,
sieht soweit ganz gut aus dein Becken. bin gespannt wenn es
bepflanzt ist .
Ne Frage wo hast denn die Wurzeln gekauft ?
Ich bin auch am Überlegen aus meinem Tropheus -Becken ein Süd-ami Becken zu machen....
 

Hornichiwa

registrierte Benutzerin
Registriert
29 Jan. 2022
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Hallo Börni,

ich bin hier in Nürnberg / Fürth wirklich in alle Läden mit Aquaristik Abteilung gefahren und wurde eigentlich nur bei einem fündig - und das war beim Obi in der Leyher Straße.

Die scheinen die Aquaristik Abteilung neu gestaltet zu haben und haben zum einen sehr viele Südamerika Arten und zum anderen auch super viel Auswahl an Wurzeln.
Alle anderen Obis, Hornbach, Dehner, Kölle Zoo und was es alles gibt haben so gut wie keine Wurzeln, und schon gar nicht in passabler Größe.

Preis pro Wurzel 23€ - das auf meinen Bildern sind 6 Stück.

LG Daniel
 

Hornichiwa

registrierte Benutzerin
Registriert
29 Jan. 2022
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
kurzes Update:

-der Sand ist mit weiteren 25kg (beige) aufgefüllt
-die neue Beleuchtung ist eingebaut
-die Pflanzen kommen Anfang der Woche, hoffe die Wurzeln bleiben so langsam mal von alleine unten

Mit dem Besatz schwanke ich noch hin und her.. so viele Möglichkeiten, so viele Wenn und Aber´s...
natürlich will man möglichst viele Arten haben.. und umso größer umso besser gefallen sie mir.
Aber ich muss mich da etwas bremsen und will Kaliber wie Satanoperca Daemon, Heckeliis oder auch Heros vermeiden, auch wenn sie mir mega gut gefallen würden.. 600 Liter sind halt doch "nur" 600 Liter.

Bei den Rotkopfsalmlern schwanke ich auch noch hin und her.. auf der einen Seite gefallen sie mir, auf der anderen Seite hab ich etwas bedenken, dass sie mit ihrem Gewusel zu viel Unruhe ins Becken bringen.

Daher tendiere ich zu folgendem Besatz (kann sich stündlich ändern)
6 Geophagus Sveni (zu 100% gesetzt)
5 Cleithracara maronii (zu 90% gesetzt)
5 Mesonauta Insignis (Wackelkandidat)
+ein paar Panzerwelse

ja .. anfänglich haben mir die Mesonauta nicht so gefallen.
Aber ich glaub sowohl von der friedlichen Art, vom Beckenbereich und auch von der Möglichkeit von Bepflanzung des Beckens passen sie am besten dazu.

Es bleibt spannend

LG
Daniel
 

klaus

Meister
Registriert
23 Mai 2006
Beiträge
2.934
Punkte Reaktionen
0
Ort
Eisenberg
mein Becken mit den selben Maßen, für Mittelamerikanern
 

Anhänge

  • aq neu 8.JPG
    aq neu 8.JPG
    55,3 KB · Aufrufe: 19

Hornichiwa

registrierte Benutzerin
Registriert
29 Jan. 2022
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,

auch von mir ein kurzes Update.
Die Pflanzenlieferung lässt weiter auf sich warten.

immerhin bleiben die Wurzeln von alleine unten, habe sie jetzt grob angeordnet. Hab momentan nur den Bakterienrasen drin.
Auch die neue Beleuchtung ist drin.

Am Donnerstag werden drei L75er Welse einziehen.

Ansonsten bin ich beim Besatz noch immer nicht schlauer. Von Panzerwelsen habe ich mich aber verabschiedet um den Boden so frei wie möglich zu halten.

6 Geophagus Sveni sind gesetzt.
Ich will eine weitere Art mit reinsetzen, im Kopf schwirren mir Heckeliis, G. Redheads oder guianacara owroewefi rum. Oder doch die Insignis + Maroniis .. das wird sich wahrscheinlich erst kurz vor knapp entscheiden :) und Heros gefallen mir auch weiterhin, sind aber aufgrund der Pflanzen raus.

Aber die Planungsphase macht ja immer am meisten Spaß

LG
Daniel



42BE4BBA-3354-4D97-B0D3-660550FEE35E.jpeg
 

Anhänge

  • 42BE4BBA-3354-4D97-B0D3-660550FEE35E.jpeg
    42BE4BBA-3354-4D97-B0D3-660550FEE35E.jpeg
    815,6 KB · Aufrufe: 14

Hornichiwa

registrierte Benutzerin
Registriert
29 Jan. 2022
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,

also das Becken steht.. und es ist etwas anders gekommen als geplant.
Anfangs hatte ich nur ein paar Cryptocorynen und Aufsetzer-Pflanzen bestellt.. aber irgendwie hat mir das Grün im Becken so gefallen, dass ich immer mehr Pflanzen wollte.
Und somit waren dann Erdfresser raus...

Ein Südamerika Becken ist es trotzdem geworden (mit Ausnahme der Kongosalmler).
Und ich glaub für die Maroniis ist der Besatz so auch besser.

Folgende Tiere sind eingezogen:

6x Pterophyllum cf. scalare "Lago Manacapuru" (Rotrückenskalar - Südamerika)
15x Phenacogrammus interruptus (Blauer Kongosalmler - Afrika)
30x Paracheirodon axelrodi (Roter Neon - Südamerika)
7x Cleithracara maronii (Maroni Buntbarsch - Südamerika)
15x Corydoras schwartzi (Schwartzi Panzerwels - Südamerika)
3x Ancistomus cf. Sabaji (L75 | Leopard Trugschilderwels - Südamerika)

Bewegte Bilder sagen wahrscheinlich mehr als Fotos, anbei könnt Ihr Euch das Becken gerne in folgendem Video anschauen.

[media]https://youtu.be/FZiEq2AZ5fU[/media]

Danke Euch für Eure Hilfe!

Liebe Grüße
Daniel
 

Math`l

Fortgeschrittener
Registriert
19 Jan. 2009
Beiträge
562
Punkte Reaktionen
0
Ort
Oderwitz/Oberlausitz
Moin Daniel,
bin zwar mehr der Freund von Großcichliden, aber es ist ein stimmiges und liebevoll eingerichtetes Aquarium geworden. :thumbup: Maronis gefallen mir trotz ihrer Schlichtheit auch immer wieder. Die Bepflanzung wird sich auch weiter entwickeln, sodass der Heizer irgendwann nicht mehr ganz so präsent sein ist. :)
Unter Berücksichtigung des Verhaltens von Erdfressern kann man schon das Aquarium bepflanzen. Sie sind ja keine Wühler, sondern kauen den Bodengrund nur durch. Bei entsprechender Sicherung der Pflanzen gedeihen diese auch in solchen Becken. Es müssen nur hochwachsende Pflanzen sein, ansonsten sind sie irgendwann mit Sand berieselt.
Mit besten Grüßen und Wünschen für maximale Erfolge von Mathias
G_sveni_2.JPG
Becken_sveni.JPG
G_sveni_1.jpg
 

Anhänge

  • G_sveni_2.JPG
    G_sveni_2.JPG
    296,4 KB · Aufrufe: 5
  • Becken_sveni.JPG
    Becken_sveni.JPG
    301 KB · Aufrufe: 5
  • G_sveni_1.jpg
    G_sveni_1.jpg
    472,8 KB · Aufrufe: 9
G

Gelöschtes Mitglied

Guest
Hallo Daniel,

Sehr schönes Becken. Ich mochte zwar dein "Frontosa"-Becken auch, verstehe aber gut, dass das dauerhaft zu klein für die Tiere ist.

Bist du sicher, dass der Kot auf dem Boden alles von den Maronis kommt? Ich hätte nämlich eher die L-Welse in Verdacht.
 
Oben