Hybriden und ein paar Gedanken zur Zucht

Cichlidenwelt Forum

Help Support Cichlidenwelt Forum:

Dirk_H.

Meister
Registriert
1 Juli 2006
Beiträge
2.790
Punkte Reaktionen
0
Ort
Strausberg
Original von Voldemord
Auch wenn ich mich gleich mit meinem ersten bericht unbeliebt mache und ich hier der einzige bin mit meiner meinung muß ich mich doch für Hybriden aussprechen. Den das mischen des genpool sorgt dafür das mehr Tiere gesünder und wiederstandsfähiger werden.
Um ein Beispiel dafür zu nehnen gehen ich kurz in die Hundewelt. Mischlinge (Streuner oder Unfälle) sind meist gesund bis ins hohe alter und werden auch Älter,
Verschiedene reinrassige Hundearten leiden unter vielen krankheiten wie Lähmung, Epeläpsi ect. Und dieses beispiel lässt sich auf jedes Tier übertragen.
Letzt endlich kann man sagen alle Arten sind irgendwie durch mische der Gene entstanden das nennt man Evolution
Und ob sich der Mensch in die Evolution einmischen sollte gehört glaube ich in ein Theologisches Forum.
Aber den Tieren macht es nichts aus (den geht es nur um vermehren)

Moin,

das stimmt soweit fast nichts.

1. Das Wort heißt Epilepsie.

2. Die Hunderassen haben deshalb diese Probleme, weil Züchter sich nach den eigenen (insb. finanzielle) Interessen richten, nicht nach den Interessen der Tiere. Es kommt genau so etwas raus, was manche "Züchter" haben wollen: z.T. halbverkrüppelte Lebenwesen. Allein dadurch, daß sich ein Dt. Schäferhund mit einem Hovawart kreuzt, kommt nicht unbedingt ein Hund raus, der nicht HD hat. Ich könnte jetzt eine ganze Liste von Hunderassen aufzählen, die problematische Folgen der Züchtung aufweisen.

3. Ferner wird verkannt, daß zwar Kreuzungen auftreten, aber nicht gezielt, wie es hier der Fall ist. Hier geht es vorrangig um finanzielle Interessen des/der Züchter(s).

4. Soweit ich mich erinnere, hat Evolution damit etwas zu tun, daß sich Tiere/Pflanzen an die Umgebung anpassen und diejenigen überleben, die sich am besten daran anpassen, also die Fittesten. Wer sich anpaßt, erlangt einen Vorteil ggü. anderen und besetzt so Nischen, die (dann) anderen verwehrt bleiben. Daß dies dazuführt, daß es sog. konvergente Evolution gibt, ist ein weiteres Beispiel dafür, daß es auf Anpassung und nicht Kreuzung ankommt. Aufgrund der Anpassung entwickelt sich eine Art, weil sie sich z.T. spezialisiert.

5. Gegen Dein Argument der Kreuzungen spricht auch, daß einige/viele Kreuzungen steril sind, z.B. Multiere bzw. Maulesel oder bei Reptilien. Ferner werden sie nicht als arteigen erkannt und selbst wenn sie also nicht steril sind, "sterben" sie aus, weil sie nicht zur Fortpflanzung kommen.

Gruß
Dirk
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Jesse Custer

Fortgeschrittener
Registriert
14 Nov. 2007
Beiträge
977
Punkte Reaktionen
0
Ort
Karlsruhe
Original von Steatocranus sp red eyes


Letzt endlich kann man sagen alle Arten sind irgentwie durch mische der Gene entstanden das nennt man Evolution

Stimmt fast, außer das bei Hybridenherstellung nicht die Natur die Hand im Spiel hat.

Original von Dirk_H.
4. Soweit ich mich erinnere, hat Evolution damit etwas zu tun, daß sich Tiere/Pflanzen an die Umgebung anpassen und diejenigen überleben, die sich am besten daran anpassen, also die Fittesten. Wer sich anpaßt, erlangt einen Vorteil ggü. anderen und besetzt so Nischen, die (dann) anderen verwehrt bleiben. Daß dies dazuführt, daß es sog. konvergente Evolution gibt, ist ein weiteres Beispiel dafür, daß es auf Anpassung und nicht Kreuzung ankommt. Aufgrund der Anpassung entwickelt sich eine Art, weil sie sich z.T. spezialisiert.


Zunächst: Das Mischlingshunde oftmals körperlich fitter und intelligenter sind, als 'reinrassige Züchtungen' - freilich. Das das möglicherweise daran liegt, dass die vom Mensch herangezüchteten, meist rezessiven Anlagen, die für... sagen wir mal schlechtes Erbgut, aber den erwüschten Phänotyp verantwortlich sind, dadurch nicht mehr zum tragen kommen - These.

Aber: Evolution hat nichts mit dem 'Mix' im Genpool zu tun. Garnix.

Evolution bedeutet Mutation. Und daraus kommen nicht die 'Fittesten' oder gar 'Stärksten' durch - sondern die am besten angepassten. 'Survival of the fittest' ist ein Zitat, das sich insbesondere in sozialdarwinistischen Entgleisungen in einer freien Übersetzung a la 'der Stärkere überlebt' o.ä. wiederfindet. (und findet sich ursprünglich nicht bei Darwin, sondern bei Spencer. Darwin hat sich das später dann zur Illustration seiner 'natürlichen Selektion' geliehen.)

Mit Fitness hat das in diesem Sinne rein gar nichts zu tun. Sondern schlicht, wie es Dirk schon richtig geschrieben hat, mit Anpassung an die vorhandenen Gegebenheiten. Der am besten Angepasste hat einen Vorteil - daher werden seine Gene wahrscheinlicher vererbt. Dadurch wird die gewinnbringende Anpassung arttypisch, bzw. die neue Art entsteht.

Der Mensch mischt sich in die Evolution ein. Da kann er gar nicht anders. Die Art und Weise, in der er dem Planeten seinen Willen aufgezwungen hat, führt zwangsläufig zu evolutionären Anpassungen (Stichwort: Zivilisationsfolger z.B.) Sich 'aktiv' in die Evolution einmischen zu wollen, eben durch Hybridisierung, gezielte Zucht oder Gentechnik ist in dieser Formulierung Augenwischerei. Dann das hat nichts mit Evolution zu tun. Und führte in allen Versuchen stets zu (Ab)Arten, die entweder in der freien Natur nicht lebensfähig wären oder auf dieselbe einen schädlichen Einfluss haben, da sie eben nicht 'angepasst' sondern 'hochleistungsfähig' 'designed' worden sind.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Voldemord

registrierte Benutzerin
Registriert
14 Jan. 2009
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
Okay dann hab ich noch ein beispiel.
Vieleicht war einer von euch schon mal angeln und vieleicht auch schon mal an einem Forellenhof.
Dort werden Fische für den besatzt von Angelteichen gezüchtet und das auch in einer großen stammvielfalt und trotz dem fängt man in diesen Teichen nicht eine Forelle die Normal gewachsen ist Ausnahmslos haben ALLE forellen verkümmerte Rücken und Schwanzflossen, im Extremfall vereinzelnt fehlende Brustflossen oder Kimendeckel und dort wird wirklich im Großen maßstab gezüchtet.

Und arterhaltene Zucht ist für mich auch was ganz anderes wie es zum beispiel beim Aal gemacht wir, aufzucht von Larven mit anschliessender Auswilderung zur erhaltung der Art

Und nicht vergessen es geht hier um Zierfischbecken ob hybriden in der Natur nicht leben können kann mir egal sein den ich halte sie nur im Aquarium
 

Oliver

Erleuchteter
Registriert
13 Dez. 2011
Beiträge
12.223
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mannheim
Hallo

auch das Beispiel hinkt. Bin selber passionierter Fliegenfischer.

Warum ist dann verboten worden, in heimische Fließgewässen, Regenbogenforellen, die hier nicht im natürlichen Lebensraum vorkommenauszusetzen (Urspung liegt in Nordamerika) . Um einen Artenschutz für die heimische Bachforelle zu haben, die durch den menschlichen Eingriff sonst auszusterben droht. Hier wurde der fehler erkannt und es wird dagegen gesteuert.

Dein Beispiel mit den Zuchtfarmen ist gut, auch das kann bei Hybridisierung im Aquarium passieren.

Da ist es egal ob es im Teich des Forellenzüchters passiert oder im gleichermaßen abgeschottenen System Aquarium.

Beides sind keine natürlichen Lebensräume.
 

Jesse Custer

Fortgeschrittener
Registriert
14 Nov. 2007
Beiträge
977
Punkte Reaktionen
0
Ort
Karlsruhe
Hi!

Ebenfalls ein Fliegenfischer ;)

Die Flossendeformationen (hauptsächlich bei Regenbogenforellen) kommen in den meisten Fällen nicht vom Erbgut, sondern von den Beton-Hälterungsbecken, in denen aufgrund unglaublich hoher Fischdichte die äußeren Flossenstrahlen regelrecht abgeschmirgelt werden. Dazu kommt natürlich die nicht gerade kleine Menge an genetischer Deformation - an Brustflossen oder Kiemendeckeln z.B. - die aber in der Natur auch vorkommt, wenn wohl auch nicht in dieser Häufigkeit. Nur in der Natur überleben diese Tiere das Aufwachsen nicht. In den Hälterungsbecken schon. Diese werden dann maßig ausgesetzt - und der Angler bekommt einen nahezu handzahmen verfetteten Fisch.

Anekdote am Rande: Wir haben mal einen Gewässerpächter dabei 'überrascht', wie er einen Kipplader Forellen in den Bach geleert hat. Man braucht sich da nicht wundern, wenn man an Stellen, die Tags zuvor leer waren plötzlich wieder 50-60 cm Tiere rausziehen kann...
 

Oliver

Erleuchteter
Registriert
13 Dez. 2011
Beiträge
12.223
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mannheim
Hallo Tillmann,

Anekdote am Rande: Wir haben mal einen Gewässerpächter dabei 'überrascht', wie er einen Kipplader Forellen in den Bach geleert hat. Man braucht sich da nicht wundern, wenn man an Stellen, die Tags zuvor leer waren plötzlich wieder 50-60 cm Tiere rausziehen kann...

Das nennt sich Hegeplan :D , sonst werden keine Tageskarten mehr abgesetzt ;)
 

Jürgen Chosz

registrierte Benutzerin
Registriert
16 Apr. 2009
Beiträge
83
Punkte Reaktionen
0
Gerade beim Diskus oder Skalar schwimmen doch fast ausschließlich Hybriden in Aquarien,soll man das jetzt verwerflich finden .
 
M

Manfred

Guest
Original von Jürgen Chosz
Gerade beim Diskus oder Skalar schwimmen doch fast ausschließlich Hybriden in Aquarien,soll man das jetzt verwerflich finden .

Hi, man sollte sich eher Gedanken machen was Hybriden und was Zuchtformen sind, denn nicht alles was eine Zuchtform ist muss gleich ein Hybride sein, Pauschale Urteile über die Angebote des Handels sind nicht sehr hilfreich ;)
 

Oliver

Erleuchteter
Registriert
13 Dez. 2011
Beiträge
12.223
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mannheim
Hallo Jürgen,

das ist wohl eine Glaubensfrage.

Wenn man sich mit Arterhaltung befasst, wird es letztendlich darauf hinauslaufen, dass man solche Farbformen nicht kaufen würde.

Dabei geht es ja um die Erhaltung der Arten, wie sie auch in der Natur vorkommen. Da wir hier 4 Arterhaltungsprogramme betreiben und unterstützen, sind viele hier der Meinung.

Manfred hat ja noch darauf hingewiesen, dass man Selektionszucht und Hybridenzucht unterscheiden muss.
 

pasci

Fortgeschrittener
Registriert
26 Mai 2009
Beiträge
201
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berne
Bin auf jedebfall deiner Meinung!
Man sollte immer so nah wie möglich bei der Natur bleiben!
:top:
 
S

Susanna

Guest
Hallo Sabine,

ich denke, man sollte hier kein Pauschalurteil über alle Zoohandlungen bzw. Verkäufern aussprechen, denn Du kannst unmöglich alle kennen.

Es wäre jedem adäquatem Zooladen/Händler/Züchter gegenüber nur fair, wenn man nur seine eigenen Erfahrungen wiedergibt, sprich nur einzelne negative Beispiele benennt und keine ganze Berufsgruppe anspricht.
 
S

Sabine-

Guest
Hallo Susanna,

ich kann nur meine Erfahrungen schildern. Der Schwerpunkt meiner Aussage war aber ein anderer. :wink:
 

Oliver

Erleuchteter
Registriert
13 Dez. 2011
Beiträge
12.223
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mannheim
Hallo

deine Erfahrung in allen Ehren, aber für gute Tiere ist solch ein Preis durchaus gerechtfertigt. Hinzu kommen auch noch nebenkosten der Händler, die die privaten Züchter nicht haben. Ladenlokale, Personalkosten usw..

Hier Händler generell zu verunglimpfen, sehe ich als rechtlich bedenklich an und werden deinen Post erst mal bis zur Klärung durch unseren Rechtsbeistand aus diesem Thread entfernen. Der post bleibt also in einem gesicherten Bereich erhalten!

Ich bitte in Zukunft darauf zu achten! Susanna hatte dich ja schon freundlich darauf hingewiesen.
 
S

Sabine-

Guest
Original von Steatocranus sp red eyes
Hallo

deine Erfahrung in allen Ehren, aber für gute Tiere ist solch ein Preis durchaus gerechtfertigt. Hinzu kommen auch noch nebenkosten der Händler, die die privaten Züchter nicht haben. Ladenlokale, Personalkosten usw..

Hier Händler generell zu verunglimpfen, sehe ich als rechtlich bedenklich an und werden deinen Post erst mal bis zur Klärung durch unseren Rechtsbeistand aus diesem Thread entfernen. Der post bleibt also in einem gesicherten Bereich erhalten!

Ich bitte in Zukunft darauf zu achten! Susanna hatte dich ja schon freundlich darauf hingewiesen.

Also ehrlich: Das ist wohl nicht Euer Ernst!

Rechtlich bedenklich und zur Klärung beim Rechtsbeistand??!!

Ich wohne (für Euren Rechtsbestand!) im Westerwald. Hier sind die Zoohandlungen sehr dünn gesäht. Dennoch war ich im Laufe der Jahre in ca. 5 verschiedenen Geschäften. Einige davon haben ein oder zwei Verkäuferinnen, die genause für Mäuse zuständig sind als auch für z.B. Aquarien. Wenn man hier wartet, um z.B. eine Planze zu kaufen, dann weiß oft ein Kunde, der verschiedene Fachbücher gelesen hat, mehr über bestimmte Fischarten, als ein Verkäufer und es werden auf Wunsch auch Fische vergesellschaftet, die aufgrund unterschiedlichster Anforderungen nicht zusammen passen. DAS ist doch nichts Neues. Und es ist auch nichts Neues, dass man bei genauem Nachschauen tote Fische in den vielen Aquarien finden kann. Ich verunglimpfe niemanden, wenn ich meine Erfahrungen schildere. Rechtlich bedenklich wäre, wenn ich - wie von Susanna gewünscht - genau die Adresse hier posten würde, denn jeder kann sich ändern.

Ich bin allerdings stink sauer, wie Ihr zwei hier verfahrt. X(
 

Oliver

Erleuchteter
Registriert
13 Dez. 2011
Beiträge
12.223
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mannheim
Hallo

leider gibt es Leute die denken das Internet wäre rechtsfreier Raum. Ich als Betreiber halte für deine Aussagen erst mal den Kopf hin. Wenn du dann nicht verstehen möchtest, dass wir uns da absichern, kann ich dir auch nicht helfen.

Auf deinen Wunsch hin habe ich deinen Account gelöscht.
 

Dicker1904

registrierte Benutzerin
Registriert
21 Juni 2009
Beiträge
39
Punkte Reaktionen
0
Original von Biene

Der Bericht ist übrigens Super geschrieben und ich würde es sehr begrüßen,wenn man mal so ne Liste hätte mit Bilder von artenreinen Tieren,auch in verschiedenen Farbvariatioen einfach als Orientierung. :top:

LG Biene

So eine Liste wäre wirklich super gerade auch für neue wie ich einer bin es ist schon sehr schwer sich zurecht zufinden, am Anfang.

Das ich mal züchten werde glaube ich nicht, aber trotzdem sollen meine Tiere immer so genau wie möglich den Originalen (WF) gleichen.

Gruß
Torsten
 

Meeky

Fortgeschrittener
Registriert
25 Sep. 2009
Beiträge
346
Punkte Reaktionen
0
Ort
Luxembourg
Hallo,

im Moment werde ich in einem anderen Forum ( aus Oesterreich ) angegriffen, weil ich es gewagt habe , jemandem der L144 - LDA 16 Hybriden anbietet , zu raten diese nicht zu verbreiten.
Die Akzeptanz für Hybriden scheint allgemein sehr hoch zu sein, es sind ja Lebewesen , und so schöne Tiere ?(.
Das geht so weit dass Aussagen wie diese dabei herausgekommen sind :
Ein Lebewesen aus ausschließlich eugenischen Gründen umzubringen ist nazimäßig
Wie denkt ihr denn darüber ?

Liebe Grüsse,
Jeannot
 

Oliver

Erleuchteter
Registriert
13 Dez. 2011
Beiträge
12.223
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mannheim
Hallo

sollche Äußerungen finde ich unterste Schublade.
Solche Argumente kommen wohl immer dann, wenn ihnen die Argumente ausgehen X(

Großes Kopfschütteln.
 

Renatus

Profi
Registriert
10 Sep. 2006
Beiträge
1.101
Punkte Reaktionen
0
Ort
koblenz
Hallo,

wenn ihnen natürliche Schönheit nicht reicht, sollten sich Leute, die solche Aussagen von sich geben, überlegen, wie diese "Überfische" entstanden sind und welche Methode "nazimäßiger" ist...
 

Neueste Beiträge

Oben