• Wenn Sie sich nicht anmelden können, verwenden Sie bitte den Link zu Kontakt. Jemand wird Ihnen helfen können. Bitte geben Sie Ihren Mitgliedsnamen an, wenn Sie um Hilfe bitten.
    Verknüpfung

Friedliche Cichliden zu Heros.

Xeno

Fortgeschrittener
Registriert
14 Apr. 2014
Beiträge
443
Punkte Reaktionen
0
Ort
Siegen
Hey,
dann wird wohl doch noch ein wenig Geld gespart ,um die Vorortverklebung zu realisieren.
Kurz noch zum Plan der Zwischenlösung mit dem 200x50x50 Becken :
Neu kostet es hier mit Lieferung 400 Euro ,gebraucht ab 50 .
Falls sich ein Becken finden lässt ,was preiswert und in einem guten Zustand ist ,würde ich dieses direkt nach dem Umzug aufstellen ,um die Zeit bis zum Großbecken für den Myleus besser zu überbrücken.
Gibt es hier irgendwelche Vetos? ;)

Mit den Geophagen soll es irgendwie nicht klappen.
Vereinbart wa die Abholung am Wochenende ,jedoch streikt die Bahn (gerechtfertigt ,jedoch dennoch unbeschreiblich frustrierend) und der Züchter sagte mir direkt bei der ersten Anfrage ,dass er keine Tiere reserviert und schon Interessenten hat und den sich das Recht auf den vorzeitigen Verkauf vorbehält.

Kurz:
Ich schaue morgen ,ob es lokal Red Heads zu erwerben gibt,wovon jedoch nicht ausgehe.
Schon ziemlich frustrierend ,denn ich hatte extra 80x35x40 und 100x40x50 zur Aufzucht aufgestellt.

MfG,
David
 

Xeno

Fortgeschrittener
Registriert
14 Apr. 2014
Beiträge
443
Punkte Reaktionen
0
Ort
Siegen
Hey,
heute mal lokal angefragt ,welche Arten zu bekommen wären.
Red Heads sind momentan auf keiner (!) Stockliste ,schade!
G.pellegrini schwimmen in einem Schaubecken ,ca 10cm in der Länge für 25 Euro pro Tier ,sprich 50 für ein Paar.
Guianacara sind 5 juvenile Tiere für 60 Euro zu bekommen ,ich habe schon gesagt ,dass ich sie für 50 nehmen würde ,jedoch muss erst die Antwort des Abteilungsleiters abgewartet werden.

Gibt es alternative Quellen zu G.Red Head?
Optimal natürlich um Siegen oder Köln ,aber sofern der Preis der Preis stimmt ,kann ich mir auch den Versand erlauben.
MfG,
David
 

skubi007

Fortgeschrittener
Registriert
20 Okt. 2011
Beiträge
569
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hamburg
Hallo,

Red Heads http://www.vonwussowimporte.dyndns.org/index.aspx die haben definitiv welche, mittelgroß bis große 15+cm eher mehr,
günstige 12,95 €, war gestern erst im dazugehörigen Ladengeschäft Aqzeno http://www.vonwussowimporte.dyndns.org:82/
Wenn du aber über viel Geld verfügst, dann kannst du auch welche von Tropicwater bekommen, DNZ für stolze 107,39 € in 10-14 cm :ups:
kaum zu glauben, wer so viel ausgeben möchte, ich habe letztes Jahr von Privat kleine DNZ für 2€ bekommen, die sind heute bei Bekannten auch schon über 10cm.
 

Cichliden_Chris

Meister
Registriert
20 Aug. 2013
Beiträge
2.239
Punkte Reaktionen
0
Ort
Nürnberger Land
Hallo David,

wenn es friedliche Cichliden sein sollen, würde ich die "Geophagus" pellegrini klar bevorzugen.
Guianacara können ziemlich aufdrehen...

Viele Grüße
Chris
 

Xeno

Fortgeschrittener
Registriert
14 Apr. 2014
Beiträge
443
Punkte Reaktionen
0
Ort
Siegen
Hey,
ja das habe ich auch gesehen.
Die fünf etwa 4cm kleinen Guianacara haben sämtlichen Skalaren im Verkaufsbecken die Segel gestutzt ,einigen Tieren die Augen herausgefressen und innerhalb der Zeit ,in der ich da war (ca 60Minuten) 2 Skalare getötet.
Nur ist die Frage ,ob sie auch an Brocken wie Heros oder die Scheibensalmler gehen würden.
Bei den Pellegrini kann ich mir (mit dem Geophagus-Budget) maximal 2 Tiere á 25 Euro leisten ,der Preis erscheint mir wirklich sehr hoch.

MfG,
David
 

Cichliden_Chris

Meister
Registriert
20 Aug. 2013
Beiträge
2.239
Punkte Reaktionen
0
Ort
Nürnberger Land
Hallo David,

ich glaube schon, dass die Guianacara auch größere Fische gezielt anschwimmen und belästigen, zumal die Großen ja nicht so wendig sind.

Pellegrini ist halt eine Rarität - bekommt man kaum (da gibt es die "Red Head" eigentlich häufiger).

Viele Grüße
Chris
 

Xeno

Fortgeschrittener
Registriert
14 Apr. 2014
Beiträge
443
Punkte Reaktionen
0
Ort
Siegen
Hey,
also eher Kandidaten für Artbecken oder in Gesellschaft mit Fischen ohne Angriffsfläche?
Sie haben wirklich einzelne P.scalare aus der Gruppe getrieben und dann im Kollektiv lebendig zerfetzt ,dieses Verhalten kenne ich ähnlich von Exodon paradoxus,jedoch nicht von Cichliden.

Also ist der Preis gerechtfertigt?
Manchmal sind die Preise hier in den Läden ein wenig konfus ,Botia striata sind beispielsweise momentan nicht unter 10 Euro erhältlich ,während C.macracanthus zu teilweise Schleuderpreisen (5 Euro+/-) verkauft werden ,obwohl es ansonsten eher andersherum ist (und B.striata bei beispielsweise Interaquaristik für 3,50 pro Tier zu erwerben ist..)
Eventuell lässt sich der Preis der Pellegrini auch noch drücken ,ich kenne den Abteilungsleiter schließlich schon lange und habe ihm schon so manches Becken mit Nachzuchten aufgestockt.
Was mich ein wenig wunderte ist ,dass die Tiere wirklich grau sind.
Nicht einmal ein Ansatz der Gelbfärbung ist zu sehen .
MfG,
David
 

Cichliden_Chris

Meister
Registriert
20 Aug. 2013
Beiträge
2.239
Punkte Reaktionen
0
Ort
Nürnberger Land
Hallo,

ich würde Guianacara als Gruppe im Artbecken pflegen. Eventuell ginge die Vergesellschaftung mit wehrhafteren Arten (Andinoacara-Arten, "echte" Cichlasoma) in einem genügend großen Becken (würde mal sagen so um die 2 Meter Länge) ebenso.

Finde schon, dass der Preis für die Pellegrini noch in Ordnung ist - aber das ist immer alles Ansichtssache letztendlich.
Seltsam, dass alle Pellegrini so grau waren - ich meine, die Weibchen werden natürlich keine Farbwunder, aber die Männchen sollten bei 10 cm Länge schon bissl Farbe zeigen, finde ich. Kannst ja mal mit google-Bildersuche vergleichen.

Viele Grüße
Chris
 

Math`l

Fortgeschrittener
Registriert
19 Jan. 2009
Beiträge
562
Punkte Reaktionen
0
Ort
Oderwitz/Oberlausitz
weiß nicht, wie groß Heros "Gold" werden und wie ihr Verhalten ist. Bisher hatte ich nur H. sp. Rotkeil und selbst gefangene H. severus (Maulbrüter) und die beiden werden echte Großcichliden! Da scheint mir das Becken grenzwertig. Meine 5 Heros habe ich aus einem 1200-l Becken mit verschiedenen Geophagen sowie Mesonauta insignis wieder raus genommen und allein in ein gleich großes Aquarium verfrachtet. War zuviel Streß für die Mitbewohner! Red Head sind ziemlich agil und nicht ganz so sensibel wie einige anderen Arten. Das gleiche würde ich auch für G. mirabilis (ehem. sp. Aripuana) behaupten wollen, diese sind sogar für Geophagen ziemlich ruppig, auch gegen andere Fische. Mit "G." pellegrini beschäftige ich mich seit einigen Jahren. Waren zeitweise, trotz intensiver Bemühungen, überhaupt nicht mehr zu bekommen. Als ich endlich ein Pärchen in Berlin erwerben konnte, mußte ich beim Preis auch erst mal schlucken. Angebot---Nachfrage! Die Ausfärbung der M dauert etwas und im Händlerbecken wird dies auf keinen Fall beschleunigt. Aber auch diese Art wird reichlich 20 cm und ich halte immer mehrere M mit einer größeren Anzahl W. Schließlich wollen sie ja untereinander auch ein bißchen imponieren :D Die Vettern "G." steindachneri (pers. Erfahrungen) scheiden mit so einer Haltung aus, da sich bei mir die M selbst in einem 2000-l-Becken erbarmungslos verfolgten.

Beste Grüße von Mathias
 

Anhänge

  • IMG_2771.JPG
    IMG_2771.JPG
    182,6 KB · Aufrufe: 27
  • IMG_2774.JPG
    IMG_2774.JPG
    188,8 KB · Aufrufe: 25
  • IMG_5654.JPG
    IMG_5654.JPG
    113,3 KB · Aufrufe: 37

Xeno

Fortgeschrittener
Registriert
14 Apr. 2014
Beiträge
443
Punkte Reaktionen
0
Ort
Siegen
Hey ,
Wow ,bei den Farben muss ich staunen!
Kein vergleich zu den "Schwanenküken" im Zoogeschäft.
Die Tiere leben dort zu fünft mit 7 Symphysodon in etwa 100x40x80 ,also theoretisch sollte der Beibesatz nicht für die fehlende Färbung verantwortlich sein.
Wie sieht es bei den Tieren denn mit der Anzahl der Individuen aus?
Ist hier die Gruppen- oder Paarhaltung ratsam?
Die Zuchtform der Heros soll wohl mit 20cm +/- etwas kleiner als die Wildformen bleiben ,nun habe ich auch noch kein Tier der Zuchtform über 25cm gesehen ,einmal schwamm in einem Schaubecken ein Männchen ,ich könnte schwören ,dass er über 20cm hatte.
Meine zwei sind während der Brutzeit etwas ruppig ,jedoch ist der "Schutzradius" immer sehr klein gewesen ,wodurch die Tiere genügend Möglichkeiten zum verstecken hatten.
Auch Cichliden kann ganz gut zu ihnen setzen ,kurze Zeit hatte ich sie mit C.sajica zusammen ,aktuell mit A.multispinosus bis diese wieder auf dem Balkon wandern und ein T.maculipinnis ist zum aufpäppeln drin.
Wird mehr als zwei Tage lang nicht gefüttert ,wird das Männchen rauflustig ,aber das ist sowieso ein Ausnahmezustand ,der letztens Auftrat ,da ich krank im Bett lag und das Futter ausgegangen war (und komischerweise gehen sie nicht an Gemüse und Co).
Im Notfall habe ich ja immer leere Becken stehen ,diese Ausweichbecken sehe ich persönlich schon als Pflicht an.
MfG ,
David
 

Cichliden_Chris

Meister
Registriert
20 Aug. 2013
Beiträge
2.239
Punkte Reaktionen
0
Ort
Nürnberger Land
Hallo Mathias,

habe mit "G". steindachneri die gleiche Erfahrung in knapp 900 Litern gemacht - die Männchen setzen sich untereinander massiv zu.
Aber "G". pellegrini scheint mir da ja ein ganzes Stück friedlicher zu sein.

Viele Grüße
Chris
 

Mr. Dovii

Erleuchteter
Registriert
12 Nov. 2007
Beiträge
8.878
Punkte Reaktionen
0
Ort
93105
...war bei mir genau andersrum. Hatte die ersten G. pellegrini WF vor knapp 20 Jahren, 1/3, das ging super, aber die G. steindachneri, natürlich kleiner, wurden immer verjagt.

Schöne Tiere Mathias, meine Mädels wurden nie so farbig, das waren damals graue Mäuse.
 

Anhänge

  • Export 118.jpg
    Export 118.jpg
    239,5 KB · Aufrufe: 15

Math`l

Fortgeschrittener
Registriert
19 Jan. 2009
Beiträge
562
Punkte Reaktionen
0
Ort
Oderwitz/Oberlausitz
gebe das Lob an die Fische weiter. War auch froh, als ich das Pärchen damals bekam und sich allmählich die Farben zeigten. Nach dem ersten Ablaichen verstarb das M plötzlich ohne irgendwelche Anzeichen.




Wie sieht es bei den Tieren denn mit der Anzahl der Individuen aus?
Ist hier die Gruppen- oder Paarhaltung ratsam?


Kommt ganz auf die Beckengröße an. Halte entweder mehrere M und doppelte Anzahl W oder 1/2. Die W untereinander beharken sich zwar auch, aber eher harmlos. Seitem ich die G.pellegrini pflege, halte ich aus Platzgründen keine steindachneri mehr, obwohl es da auch sehr schöne Standortvarianten (?) gibt.

Beste Grüße von Mathias
 

Xeno

Fortgeschrittener
Registriert
14 Apr. 2014
Beiträge
443
Punkte Reaktionen
0
Ort
Siegen
Hey Mathias,
wie gesagt sind finanziell momentan dann maximal 1/1 drin.
Ich habe jedoch eine Interessentin für sechs Nachzuchten meiner C.cutteri ,angeboten hat sie mir 35 Euro oder alternativ zwei Krobia xinguensis plus etwa 20 Euro.
Sollte der Verkauf zustande kommen ,so wäre auch genug Budget für 1/2 da.
Ich muss mir pro Becken leider eine Grenze bei den Ausgaben setzen ,das dürfte bei aktuell neun indoor-Becken (Schande über mich ,dass ich gestern doch noch ein 100x40x50 gestellt habe ;) ) verständlich sein.
Die Beckengröße liegt aktuell bei 150x50x60 ,mehr Infos gibt es auf Seite eins.
Bilder nach der Umgestaltung gibt es jetzt gleich ,sobald ich die Scheiben noch schnell geputzt habe.
MfG,
David
 

Cichliden_Chris

Meister
Registriert
20 Aug. 2013
Beiträge
2.239
Punkte Reaktionen
0
Ort
Nürnberger Land
Hallo David,

die Krobia wären aber auch eine schöne Alternative zu den Geophagus - also wenn die zwei ein harmonierendes Pärchen sind ;)
Sonst ginge meine Tendenz wohl auch eher zu den 1/2 G. pellegrini.

Viele Grüße
Chris
 

Xeno

Fortgeschrittener
Registriert
14 Apr. 2014
Beiträge
443
Punkte Reaktionen
0
Ort
Siegen
Hey,
ob ein Paar ist kann ich leider nicht sagen .
Die Interessentin hat darüber auch noch keine Informationen rausgerückt.

Bei den Pellegrini dürfte nur das Unterscheiden der Geschlechter in der Graufärbung problematisch werden.
MfG,
David
 

Cichliden_Chris

Meister
Registriert
20 Aug. 2013
Beiträge
2.239
Punkte Reaktionen
0
Ort
Nürnberger Land
Hallo David,

wie viele Pellegrini hat der Händler schwimmen?
Evtl. kannst du von den Tieren (wenn es eine überschaubare Anzahl ist) mal Fotos beim Händler machen und hier posten - gibt hier ja einige Fachleute, die eventuell schon die Geschlechter einordnen können.

Generell sind Weibchen gedrungener, kürzer, kleiner, dicker... - Männchen schlanker, länger, flächigere Flossen - aber das weißt du ja sicher selbst.
Einen "Blick unter den Rock" (Genitalpapillen) fand ich bei Geophagus immer sehr schwer, also da etwas zu erkennen. Das ist bei ostafrikanischen Cichliden deutlich einfacher.

Viele Grüße
Chris
 

Math`l

Fortgeschrittener
Registriert
19 Jan. 2009
Beiträge
562
Punkte Reaktionen
0
Ort
Oderwitz/Oberlausitz
bei den "G." pellegrini zeigt sich der Geschlechterunterschied relativ zeitig in der Rückenflosse, beim M rötliche Zeichnung, beim W, selbst ausgewachsen, nicht.

Beste Grüße von Mathias
 

Xeno

Fortgeschrittener
Registriert
14 Apr. 2014
Beiträge
443
Punkte Reaktionen
0
Ort
Siegen
Hey,
hier ist das Becken nach der Umgestaltung:
nywis7sj.jpg


Eine Frage ist jedoch noch aufgekommen .
Ist der "G."pellegrini später mit G.altifrons und /oder Red Head zu vergesellschaften?
Diese Arten würde ich sehr gerne noch mit in das Becken einziehen lassen (selbstverständlich nach der Vergrößerung).
MfG,
David
 
Oben